Konzertfotografie

Katzenjammer | Schlachthof Wiesbaden | 2015

Katzenjammer die Zweite – zumindest vor der Kamera

Lange ist es her, dass Katzenjammer vor meiner Linse stand. 2011 hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit dieses powervolle Quartett aus Norwegen auf der Bühne kennen zu lernen. Im Rahmen des SONIC VISIONS Festival Luxembourg habe ich damals nicht nur Katzenjammer zum ersten Mal fotografiert, sondern auch mein Debüt als Konzertfotografin gefeiert. Um so mehr freue ich mich natürlich, dass mein erstes Konzert, welches ich dieses Jahr fotografieren durfte, das Katzenjammer Konzert im Schlachthof Wiesbaden war! 

Supporting Act: Ine Hoem

Opening Act der Rockland-Tour ist die ebenfalls aus Norwegen stammende Ine Hoem. Ine Hoem, welche zuvor mit verschiedenen Bands hauptsächlich in Norwegen aufgetreten war, feiert mit ihren Auftritten als Opening Act in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Deutschland ihr Debüt als Solokünstlerin und gleichzeitig die Veröffentlichung ihres ersten Albums „Angerville“ im Februar diesen Jahres – in Deutschland wird das Album später im Jahr veröffentlicht. Ihre Musik lässt sich wohl am ehesten als ruhiger, elektronisch angehauchter Post-Modern Pop bezeichnen, was doch im starken Kontrast zu dem steht was im Anschluss kommen sollte. Auch wenn ihre Songs von der Art her lange nicht so unterschiedlich sind wie die von Katzenjammer, passte der Kontrast zwischen der Musik von Ine Hoem als Einstieg in den Abend und der gewohnt abwechslungsreichen Musik von Katzenjammer doch irgendwie mehr oder weniger zusammen.

Ihre Setlist:

  • This Year
  • I Will Follow You
  • When We Were Young
  • Love Song
  • When We Collide

Mehr zu Ine Hoem: Facebook | Webseite

I say Katzen, you say jammer!

Nach einer Umbaupause ging es dann endlich los: gewohnt motiviert und gut gelaunt kamen Anne Marit Bergheim, Solveig Heilo, Turid Jørgensen und Marianne Sveen bereits den ersten Song „Old de Spain“ spielend auf die Bühne. Mit der Rockland Tour stellen sie ihr bereits drittes Album nach „Le Pop“ und „A Kiss Before You Go“ vor. Die Songs dieses Albums sind meiner Meinung nach insgesamt noch unterschiedlicher als in den vorherigen Alben, so ist „Oh My God“ eher bass- und rhythmuslastig, „Bad Girl“ eher rockig und „Lady Grey“ sehr melodisch. 

Immer noch faszinierend finde ich, dass nach gewohnter Katzenjammer-Manier zwischen den Songs die Instrumente getauscht werden. Plötzlich finden sich neue Instrumente auf der Bühne während andere für ein paar Songs verschwinden um später wieder aufzutauchen. Es entsteht hier nicht nur der Eindruck, dass jede der vier Damen (fast) jedes der Instrumente beherrscht.

Ich bin auf jeden Fall wieder begeistert von diesem Konzert gewesen und freue mich schon jetzt auf hoffentlich noch viele weitere so abwechslungsreiche und energiegeladene Abende! 

Katzenjammer Setlist:

  • Old de Spain 
  • Ouch 
  • Curvaceous Needs 
  • Rock Paper Scissor 
  • My Own Tune 
  • Flash In The Dark 
  • Driving After You 
  • My Dear 
  • When the Laughter’s Gone 
  • Bad Girl 
  • Lady Grey 
  • Rockland 
  • God’s Great Dust Storm 
  • Mother 
  • Demon Kitty Rag 
  • Oh My God 
  • Shine Like Neon Rays 
  • A Bar in Amsterdam 
  • Hey Ho On the Devil’s Back 

Zugabe:

  • Lady Marlene 
  • Land of Confusion 
  • Blues

Mehr zu Katzenjammer: Facebook | Webseite 

  • Hinterlassen Sie einen Kommentar